Submitted by rlds on Sun, 12/06/2020
Image
social change

Sozialen Medien veränderten sich für immer

Und es wird nicht von dem Ort zurückgehen, an dem es gestartet ist. Wir neigten zu glauben, dass soziale Medien ein Weg zu gehen, zu sich selbst zu fördern, zu teilen und so weiter. Jetzt wird es zu einem Schlachtfeld zwischen voreingenommenen/lobbyierten Trends und nicht zu Ihrer Persönlichkeit. Es hat den Anschein, als die sozialen Medien seien nicht zum Nutzen eines durchschnittlichen Nutzers da draußen.

Mehr Konten, mehr Benutzer - kleinere Spread

Eine einfache Verteilungslogik - je mehr die Angebot, desto geringer die Nachfrage. Es gibt Tonnen von Statistiken, wie die Social-Media-Konten von 2bln-Nutzern zu 6bln, in mehr als 5 Jahren oder so verschmelzen. Wir berücksichtigen keine Bots, mehrere Konten, tote Konten usw.

Aber diese Zahlen sind alle relativ. Es ist wie zu sagen, die Musik verkauft sich in 90bln $ jährlich - aber woher die Umsatzstatistiken kommen? Wahrscheinlich von den Plattformen, die sie überwachen und die größten Verkäufe machen (wie Apple Music, etc.).

Je größer die Spanne, desto geringer die Begünstigten. Es gibt eine Lektion für jene Startups, die nie geglaubt haben, dass ihr Spiel/Musik-/Buchunternehmen jemals scheitern wird. So einfach wie folgt: in New York, der Gesamtumsatz von Äpfeln pro Monat ist 1mln Dollar, aber es gibt 500 000 Apfelverkäufer in dieser Stadt. Es bedeutet, mathematisch (proportional), jeder Anbieter bekommt nur 2 $ pro Monat. Und das ist überhaupt kein realistisches Bild. Es bedeutet, dass es keine gleiche Spannweite (Spread) in der Verteilung gibt, und etwa 20% von ihnen machen große Gewinne, wenn nicht weniger.

startup changes

Startups und die Änderungen

Wie wir bei den Startup-Änderungen erklärt haben, ist der Verlust des Eigenwerbewerts offensichtlich. Eine alte Formel der 90er und 00er Jahre war, einen zentrischen Produktstandort (hauptsächlich Ihre Website) zu haben, umgeben von der Social-Media-Interaktion. Die Social-Media-Aktivität damals diente einem klaren Ergebnis für einen organischen Traffic und damit für das Interesse.

Es gibt Dinge, die sich ändern und die Definitionen, die verschiedene Dinge für die SEO und die Marketing-Profis bedeuten. Am Ende des Tages müssten Sie Ihr Produkt verkaufen. Die Social-Media-Änderungen sind für heute offensichtlich:

Es ist keine Verkaufsplattform

Wenn Sie Ihre Marketing-Lösung nur auf den Social-Media-Plattformen, anstelle Ihrer Website bauen, würden Sie schließlich in Schwierigkeiten geraten. Social-Media-Adds sind nicht die billigsten: wenn Sie 2-3 Social-Media-Add-Kampagnen kombinieren würden, werden Sie herausfinden, dass sie Sie ein Live-Rock-Event oder so kosten werden.

A clown choice

Es ist nicht zu überstrapaziert

Es wird nicht mehr viel Sinn machen, weil Sie nicht mehr Verkehr mit Ihrer Tastatur erstellen als diejenigen, die Prepaid-Kampagnen haben. Und diejenigen, die die Prepaid-Kampagnen haben, konkurrieren mit denen, die auch zufällig die Prepaid-Kampagnen haben!

Und wir berücksichtigen nicht die Bots, KI-Autoren usw. Die Technologie ging so weit, dass, wie wir hier sprechen, Tonnen von Futterinhalten entstehen - 90% davon werden nicht einmal gelesen werden, aber die Wogen davon werden Ihre Bemühungen ertränken.

Es ist nicht zu ignorieren

Das Fehlen eines Social-Media-Profils ist jedoch auch ein Nachteil der es, der viel kleiner als ein Vorteil ist, aber nichtsdestotrotz. Machen Sie sich auch dort suchbar.

Es ist nicht zu verlassen

Es garantiert Ihnen keine Kult-Folge. Je mehr die Plattform konkurrenzfähig wird, desto mehr müssten Sie beweisen. Auf diese Weise, würden Sie aufgefordert, die sozialen Medien noch häufiger zu nutzen. Dies funktioniert nur für die sozialen Medien selbst, weil Sie weniger Zeit für Ihre eigene Entwicklung haben würden.

Es ist nicht langfristig

Bauen Sie Ihren Verkehr um sie herum sorgfältig, eines Tages kann alles in Haufen von anderen Haufen verloren gehen. Es könnte auf der Toilette gespült werden, verboten, Ihr Konto entfernt, gehackt, etc.

Es ist für Spaß da

Heute sind die sozialen Medien mehr für die Unterhaltung. Wenn Ihr Marketing-Plan bedeutet, nur auf die Social Media aktiv zu sein - dann haben Sie keine Erfahrung darin und sind wahrscheinlich, ein Rookie-Online-Startup.

graveyard

Sind die sozialen Medien tot?

Es ist nicht. Aber die Art und Weise, wie Menschen miteinander interagieren - ist. Eine Überbreite der bezahlten Inhalte, Möchtegern-Startups, schieben ihre Systeme mit gefälschten Konten, etc drehen viele Menschen weg. Diejenigen, die in den sozialen Medien bleiben, interagieren nur mit denen, die sie lange kannten.

Für Startups bedeutet dies in den Jahren 2020-2021:

  1. eine Verteilung des InhaltsVerkehrs wäre proportional zu den Investitionen, die Sie tätigen würden. Es bedeutet, Sie müssten mehr ausgeben, weil andere große Jungs mehr ausgeben (je klüger Ihre bezahlte Kampagne ist, desto besser sind die Ergebnisse)
  2. weniger organische Verkehrsinteraktion für das gleiche Geld, im Vergleich zum Vorjahr (niemand garantiert, dass Ihre Profilklicks nur organisch wären)
  3. geringeres Bewusstsein für Ihre Marke für das gleiche Geld (Wenn organische Verkehrsklicks auf Ihrem Profil landen, wird er/sie wahrscheinlich nicht sehr davon beeindruckt sein, sobald es andere 'größere' Jungs mit besseren Profilen, Produkt, Marke, Trend, Ruhm, usw. gibt)
  4. es wird alles relevant sein, um eine Trenddynamik (die Interessenswellen aufsteigen, wurde zu einer Marketingwissenschaft)

Wir sehen, dass das Manipulieren, Beeindrucken und Nutzbarmachung von Social-Media-Konten in den letzten 15 Jahren fast unmöglich geworden ist. Daher verschiebt sich der Wert der sozialen Medien in Richtung einer Plattform der Trends und Agenda.

Wenn Ihr Startup irgendwo in diesen Bereichen ist: Nachrichten und Hoaxes verkaufen, dann wird es vielleicht profitieren Sie. Abgesehen davon ist die Abwertung der Social-Media-Investition offensichtlich. Im Vergleich zum Jahr 2010 sind es etwa 20-30%, was eine Menge ist.

Ziehen Sie eine Abwertung Ihres Social-Media-Profils auf jährlicher Basis in Betracht, und Sie werden feststellen, dass die jüngeren, intelligenteren und reicheren Menschen Sie zerstören werden. Warum?

content control

Weil es nicht Ihre Plattform ist und Sie dort nichts kontrollieren

In Schlussfolgerungen. Wir sehen, dass Trends in den großen sozialen Medien voreingenommen sind und vorübergehend sind, und keinerlei informativen Zweck erfüllen. Ihr Produkt in diesem Dschungel zu präsentieren, ist ein harter Wettbewerb - geld- und zeitmäßig. Daher würde ein Wechsel zu neueren Plattformen, vielleicht zu Rückkehr zu einigen "traditionellen" Werbemethoden, Ihr Ziel auffrischen.

Das Erstellen von an-Website-Inhalten war nie obsolet. Neben der Präsentation Ihrer Arbeit über Live-Events, traditionelles Marketing, etc. Der neue Ansatz in der Inhaltsbewertung durch die großen Suchmaschinen ändert sich ebenfalls und veranlagt die gesamte Arbeit auf die Aura Ihrer Inhalte. Erwarten Sie also einen Verlust organischer Interaktion in der nächsten Zukunft, wenn Sie nur die sozialen Medien verwenden.

Ziehen Sie sich zusammen und brechen Sie es durch.